Aegerten 2011

Die Note-Tschauper folgten einer Einladung zur Kinderfasnacht in Aegerten. Organisiert wurde dieser Anlass durch die Guggemusik Goudhubu-Quaker Aegerten. Am Umzug nahmen die Quakerli Aegerten, die Minimugge Lyss und die Note-Tschauper teil.

Note-Tschauper Porträtbilder

Bildergalerie vom Umzug und Platzkonzert

Bilder von Aegerten

etwas Geschichte ...

Interessant ist die Entstehung des Namens Goudhubu- Quaker Aegerten. Auf der Homepage der Quaker heisst es dazu: ... dass es vor etwa 11'000 Jahren auf der Nordwestseite des Jäissbergs einen Erdrutsch in Richtung Aare gab. Das sich damals gelöste Material bildete im Aegerten-Moos zwei Hügel, wovon einer als "Goldhubel" benannt wird. Die Sage erzählt, dass im Innern des Hügels ein Goldkarren mit einem Pferdegespann verschüttet wurde. In einer Osternacht soll sich der Hügel geöffnet haben und für eine kurze Zeit seinen Gold-karren und schnaubende Pferde von einem armen Bauern gesehen worden. Als der Bauer vor lauter Freude über all das Gold zu jauchzen begann, verschwand das Ganze wiederum im Hügel und ward nie mehr gesehen.
Als Mitte Mai 1988 27 Mitglieder beschlossen, aus der bis dahin während zweier Jahre lose zusammengesetzten Guggenmusik einen Verein zu gründen, gab dieser geographisch und sagenumgarnte Punkt Aegertens den Goudhubu-Quakern ihren Namen. Die sich zwischenzeitlich etablierte Guggenmusik setzt sich heute aus aktiven, passiven und antiken Quakern zusammen.

Anmerkung: Passend zu den Kostümen waren die Note-Tschauper wunderschön geschminkt. Abgerundet wurde das Erscheinungsbild durch den liebevoll, selbsgemachten und passenden Ohrschmuck (siehe Porträtbilder).